13.05.2019: Preussen Bochum - Team 95 2:1 (1:0)

Männo! Haste kein Glück, kommt auch noch Pech dazu oder was ist das für `ne Nummer? Obwohl wir ein Riesenspiel abliefern, verlassen wir die Hoppel-Rasche an der Landwehr beim Tabellenführer Preussen ohne Punkte, da wir anstatt einfach mal in Führung zu gehen in der letzten Minute einen zweifelhaften Gegentreffer hinnehmen müssen und so der Gastgeber durchaus unverdient jubeln kann.

Nahezu sommerlich präsentiert sich ein trügerischer Hasen-Rasen, immerhin dann doch 14 mehr oder weniger gesunde Teamoniken schleppen sich zum Spiel, aufstellen tut sich das heute von alleine: Mit einem kompakten 4-2-3-1 möchten wir den Spitzenreiter zwar kommen lassen, aber auch von unserer Bude fernhalten und vorne einfach mal schauen, was geht. Vor allem den gegnerischen Starstümer gilt es dabei auszuschalten und mit ein wenig Verspätung geht’s los. Die erste Hälfte der ersten Hälfte lassen wir die Preussen kommen, ohne dabei allzu viel zuzulassen. Als die dann dooferweise aus dem Nichts in Führung gehen, übernehmen wir die Initiative, setzen uns immer mehr in der gegnerischen Hälfte fest, aber lassen drei hochkarätige Chancen liegen und dann bläst der Schiri auch schon zur Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt können wir tatsächlich noch nachlegen in Sachen Druck, Tempo und sind auch spielerisch überlegen, denn Preussen kann lediglich „lang auf die 62“ und schnell und viel rennen. Folgerichtig kommen wir zum Ausgleich, als Schnix blitzsauber in den Strafraum flankt und der mit aufgerückte Sobbe sich nicht lumpen lässt. Daniel schafft es, sich in seinem fünfminütigen Kurzversuch immerhin gelb abzuholen, dann macht schon der Muskel zu, so dass Alex doch durchhalten muss. Was wir in der Folgezeit dann an Chancen verbaseln geht mal wieder auf keine Kuhhaut, irgendwie ist das aber ja bekanntlich einfach immer so, wennze unten drin stehst. Bei einem einzigen Konter ist Tim hellwach, hat damit auch seinen Ballkontakt und wir spielen weiterhin auf Sieg, können gar nicht anders, wollen gar nicht anders. Aber wir machen partout die zweite Hütte nicht, denn die ist wie eingangs schon erwähnt den Preussen vorbehalten, die mit dem letzten Angriff halbseiden nach Abseitsverdacht, Foulverdacht, Generalverdacht einnetzen, was wiederum natürlich nur demjenigen passiert, der gerade oben steht.

Sei’s drum, unsere Punkte holen wir schon noch woanders. Jetzt haben wir erst einmal eine Woche spielfrei und damit ein wenig Zeit zur Regeneration, die wir dringend benötigen, wenn wir nämlich dann dem tristen Ligaalltag entfliehen, die eigenen Pokalgesetze zur Anwendung bringen und im Viertelfinale Zweitligist Ackerfreunde aus dem Weg räumen möchten (27.05., 19:30h, Freigrafendamm).

Aufstellung:
Tim – Kivi, Sobbe, Erkan, Kash - Yucca, Mario – Hessi, Alex, Schnix - Radek

Tore:
1:0 NN (21.)
1:1 Sobbe (59., Schnix)
2:1 NN (79.)

Wechsel:
60. Daniel für Alex, 65. Alex für Daniel, 80. Chronist für Erkan

Karten:
Gelb für Hessi, Kivi, Daniel