15.04.2019: 11 Bekannte - Team 95 4:3 (1:0)

Mit 3:4 verliert unser aller Lieblingsteam die Partie bei den 11 Bekannten, weil es einerseits vorne die Dinger zum Verrecken nicht reinmacht und andererseits hinten bisweilen recht fahrlässig einfach zuviel zulässt. Dass wir in der ersten Halbzeit komplett nur zu Zehnt spielen, weil keiner von uns bis Elf zählen kann (mit diesen ganzen 10 ½ men und 11 Bekannten und so kommt man ja auch ganz durcheinander) ist dabei dann natürlich sowohl peinlich als auch nicht ganz nebensächlich.

Denn in der ersten Hälfte ist es ein ausgeglichenes Spiel, in dem es Chancen hüben wie drüben gibt, die 10 Teamoniken haben ein wenig mehr Ballbesitz, die 11 Bekannten sind eher auf Konter ausgerichtet und so egalisieren sich beide Mannschaften schön gegenseitig bei schönem Wetter auf holprigstem Goldhammer Untergrund. Als sich alle schon auf ein 0:0 der besseren Sorte zur Halbzeit eingestellt haben, verteidigen wir einen Angriff des Gastgebers überaus schlecht und geraten so prompt in Rückstand. Und dann ist Pause, wir sortieren uns neu und stellen beim Durchzählen fest, dass wir bei unsrem 3-5-1 tatsächlich noch eine Person mehr unterbringen dürfen. Echt kacke, dass auch der Schiri uns hier nicht drauf aufmerksam gemacht hat und uns jetzt auch nicht erlaubt, den zweiten Spielabschnitt mit 12 Leuten zu bestreiten.

Sei`s drum: Alex für Maxi, Radek für Daniel und Silla für Niemanden komplettieren jetzt das eigentlich geplante 3-5-2 und jetzt geht auch durchaus die Post ab, denn wir setzen uns in der gegnerischen Hälfte fest, bleiben aber häufig zu hastig beim letzten Ball und müssen überdies auch noch einen zweiten Gegentreffer verkraften, weil wir es dem konternden Jungvolk echt zu einfach machen. Als Alex im Strafraum regelwidrig umgesenst wird und wir den folgerichtigen Elfer unten links reinsetzen, wittern wir Morgenluft und kommen jetzt im Minutentakt zu guten bis sehr guten Chancen, die wir aber allesamt verdaddeln. Und statt des mittlerweile hoch verdienten Ausgleichs kassieren wir völlig überflüssig, behämmert und unsinnig kurz nacheinander das 1:3 und das 1:4.

Es sind noch 14 Minuten zu spielen, wir sind besser als die, wir geben weiterhin nicht auf, wir stürmen mit Mann und Maus und kommen nochmal ran, weil Radek erst aus dem Getümmel heraus den Überblick behält und kurz darauf auch den fälligen Elfer nach Foul an Chrike einnetzt, aber der Ausgleichtreffer bleibt uns leider verwehrt, da wir offensichtlich dann doch momentan nicht so das notwendige Matchglück haben, aber den Spass anne Sache lassen wir uns dennoch nicht nehmen. Mit unserem bis dato erzielten Punkt bleiben wir zwar Vorletzter, haben jetzt aber erstmal Osterpause und wollen regeneriert gegen die Bichromaten von SW Bochum endlich den ersten Dreier des Jahres einfahren (29.04., 19:30h, Freigrafendamm).

Aufstellung:
Tim – Chrike, Sobbe, Nafze – Hessi, Schnix, Luca, Kivi, Daniel - Maxi

Tore:
1:0 NN (35.)
2:0 NN (51.)
2:1 Luca (57., FE, Alex)
3:1 NN (63.)
4:1 NN (66.)
4:2 Radek (71., Alex)
4:3 Radek (78., FE, Chrike)

Wechsel:
35., Alex für Maxi; 40. Silla für Niemanden, Radek für Daniel R., 65. Daniel R. für Luca

Karten:
Gelb für Maxi