08.04.2019: Team 95 - Tenandahalfmen 1:1 (0:0)

Durch das 1:1 im Nachholspiel gegen die Tenandahalfmen geben wir zwar immerhin die Rote Laterne an SW Bochum ab, sind aber mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden, denn aufgrund der Spielanteile und auch des Chancenverhältnisses wäre einmal mehr unser Dreier hoch verdient gewesen, zumal der Schiri in der letzten Minute einen klaren Elfer für uns einfach nicht pfeift (und dann noch meint, dass das nicht spielentscheidend gewesen sei).
Aber immerhin geben wir ein Lebenszeichen von uns. Bei frühlinghaften Temperaturen finden heute nämlich tatsächlich 17 Teamoniken den Weg zum ungewohnten Heimgeläuf Auf dem Esch, das Haupttor ist entgegen anders lautender Auskünfte leider verschlossen und nach einiger Checkerei haben die Protagonisten des heutigen Spiels die Wahl, entweder über den Zaun zu klettern und sich was an der Syndesmose zu holen oder aber den Weg durch den Wald auf sich zu nehmen und sich dabei ggf. zu verirren oder falsch abzubiegen.

Mit etwas Verspätung kann es dann aber losgehen, wir schicken ein 4-2-3-1 auf das steinige Parkett, Debütant Till sorgt für ein Novum als der erste Teamonike mit Stirnband und wird auch von dieser Stelle aus noch einmal herzlich willkommen geheißen. Die hochkarätig besetzte Tribüne (ohne Überdachung) sieht eine ausgeglichene Paarung, leichte Ballbesitzvorteile für uns, den etwas gefährlicheren Eindruck machen die quirligen Gäste, aber das Spiel bleibt insgesamt torchancenarm und plätschert irgendwie fast schon Richtung Halbzeit, ohne dass hier groß Hektik aufkommt.

Kivi und Alex kommen nach der Pause für Silla und Radek, wir stellen um auf 3-4-1-2, wollen mehr Druck machen und setzen dieses Vorhaben auch ganz ordentlich um, denn Angriff auf Angriff rollt jetzt gen Gäste-Kasten und fast schon folgerichtig gehen wir in Führung, als Alex einen gegnerischen Klärungsversuch halbvolley von der Strafraumkante aus in den Winkel drischt. Das sieht doch ganz vernünftig aus, wir bleiben am Drücker und bringen weiteres frisches Personal (zunächst Mo für Mario, dann Maxi und Erkan für Schnix und Hessi). Während die Gegner weiterhin komplett harmlos bleiben und es so aussieht, als spielten die mit einem halben Mann weniger, versäumen wir in dieser Phase durch ein paar Schlampigkeiten durchaus, unser Torkonto aufzustocken und flugs haben wir den Salat, als eine einzige gelungene Kombination der Tenner ihnen aus heiterem Himmel den zu diesem Zeitpunkt mehr als überraschenden Ausgleich beschert.

Radek kommt jetzt nochmal für Paul, wir werfen in den Schlussminuten alles nach vorne und drängen auf den Siegtreffer, zwei 100%ige Torchancen bekommen wir tatsächlich, schlagen aber kein Kapital daraus und wie oben schon erwähnt bleibt dann zu allem Überfluss auch der von uns geforderte Elferpfiff („den Tritt hasse bis inne Lohrheide gehört“) aus, mit einem Unentschieden endet die faire Begegnung, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und kommenden Montag starten wir gegen die 11 Bekannten direkt den nächsten Dreier-Versuch (15.04., 19:00h, Gahlensche Str.).

Aufstellung:
Tim – Silla, Sobbe, Chrike, Nafze – Paul, Till – Schnix, Mario, Hessi – Radek

Wechsel:
40. Kivi für Silla, Alex für Radek; 50. Mo für Mario; 60. Maxi für Schnix, Erkan für Hessi; 70. Radek für Paul

Tore:
1:0 Alex (44., Mario); 1:1 NN (73.)

Karten:
Keine für uns